Informationen zu SuedLink

07.08.2018

An dieser Stelle informieren wir sie laufend über die Informationen und Termine, die uns zum Thema SuedLink und Erdverkabelung erreichen. Aktuell: Baugrundvoruntersuchungen der Trassenkorridore

Baugrundvoruntersuchungen der Trassenkorridore

Als zuständige Übertragungsnetzbetreiber planen die TenneT TSO GmbH und die TransnetBW GmbH den Bau einer erdverlegten Höchstspannungs-Gleichstrom-Übertragungsleitung.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt befindet sich das Vorhaben in der Bundesfachplanung, d.h. es gibt noch keinen konkreten Leitungsverlauf des SuedLinks, sondern eine Vielzahl von möglichen, 1000 m breiten, Trassenkorridoren zwischen Wilster/Brunsbüttel und Grafenrheinfeld/ Großgartach. Innerhalb der verschiedenen Trassenkorridore müssen an technisch anspruchsvollen Querungen Baugrundvoruntersuchungen stattfinden, welche zur Bewertung der technischen Realisierungsmöglichkeit von Unterbohrungen in diesen Querungsbereichen dienen und bei den zu erstellenden Unterlagen nach § 8 NABEG Berücksichtigung finden.

Die zu überprüfenden Trassenvarianten, die das Seelzer Stadtgebiet queren würden, weisen einen anspruchsvollen Querungsbereich im Bereich der DB und des Kanals zwischen Gümmer und Lohnde auf.

Um diese genauer prüfen zu können, werden 3 Probenbohrungen auf städtischem Eigentum vorgenommen. Die genauen Lage der Probenbohrpunkte finden Sie im Lageplan (477 KB). Ausführliche Infos zu den Probebohrungen finden Sie hier: Info-Poster  (1.7 MB) Bekanntmachung (25 KB)

5/2018

Am Dienstag, den 29. Mai 2018 ist das SuedLink-Projektteam in der Region Hannover (Garbsen) unterwegs und gibt Auskunft über den Stand der Planung und die nun kommenden Verfahrensschritte. Über welche Themen Tennet informiert und was Sie auf den SuedLink-Infomärkten sonst noch erwartet, erfahren Sie in den SuedLink News 02/18.


SuedLink-Untersuchungsrahmen steht fest

12/2017

Bei den Abschnitten B der Vorhaben 3 ( dies betrifft Seelze) und 4 sind nun wieder TenneT und TransnetBW am Zug: Die Bundesnetzagentur hat den Untersuchungsrahmen festgelegt, welche Unterlagen die Vorhabenträger noch einreichen müssen.

Auf Grundlage der zahlreichen Hinweise aus den Antragskonferenzen wurde in den Untersuchungsrahmen festgelegt, welche Unterlagen die Übertragungsnetzbetreiber vorlegen müssen. Insbesondere waren dies unter anderem Unterlagen zur raumordnerischen Beurteilung und zur Strategischen Umweltprüfung, die zur Fortführung des Verfahrens über die Festlegung von Trassenkorridoren benötigt werden

Die beiden Vorhabenträger hatten für den Abschnitt 3 am 7. April 2017 einen Antrag auf Bundes­fachplanung eingereicht. Nach Prüfung der Antrags­unterlagen auf Voll­ständigkeit hat die Bundes­netz­agentur die Bundes­fach­planung eröffnet und am 13. Juni 2017 eine Antrags­konferenz durchgeführt. Am 23. November 2017 legte sie den Unter­suchungsrahmen fest. Mit der Vorlage der Unter­lagen nach § 8 NABEG rechnet die Bundes­netz­agentur im dritten Quartal 2018.

Hier können die Unterlagen für den Untersuchungsrahmen eingesehen werden :
https://www.netzausbau.de




Die Antragseinreichung zur Eröffnung der Bundesfachplanung für den Abschnitt, in dem sich die Region Hannover befindet, ist am 07.04.2017 erfolgt.

Südlink-News

Vor der Antragskonferenz im Juni 2017 hatTenneT eine öffentliche Informationsveranstaltung angeboten. Der Antragsworkshop für die Region Hannover hat am 04.05.2017 stattgefunden

Die Planunterlagen des Antrags nach § 6 NABEG stehen zum Herunterladen bereit:

www.transnetbw.de

Die Antragskonferenz im Bundesfachplanungsverfahren findet am 13.06.2017 09.00 Uhr im Designhotel Wienecke XL, Hildesheimer Str.380, 30519 Hannover statt.

Tagesordnung

Die Veranstaltung ist öffentlich, geladen sind die Träger öffentlicher Belange, so auch die Stadt Seelze, eine Anmeldung für Interessierte ist möglich unter https://www.netzausbau.de/_tools/Anmeldung/AK_Hannover/node.html


Unstrittig ist, dass es eine Stromtrasse geben wird und diese komplett als Erdkabel ausgeführt werden wird. Im Verfahren wird es jetzt darum gehen, die bestmögliche Streckenführung aufzuzeigen.

Auch während der Bundesfachplanung können Sie den aktuellen Planungsstand auf den Projektwebseiten verfolgen und Ihre Hinweise weiterhin im WebGIS einbringen.

Die Stadt Seelze ist als Teil der Region Hannover auch weiterhin über das Landkreisbündnis gut vertreten.

Die in diesem Rahmen beauftragte Kanzlei de Witt sowie das Büro OEKOS begleiten für uns weiterhin das formale Verfahren sehr eng, um über die fachlichen Stellungnahmen der betroffenen Landkreise und Städte hinaus sicherzustellen, dass Methodik und geltende Gesetzgebung im Verfahren eingehalten werden.

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die große Beteiligung aller durchaus für Veränderungen gesorgt hat. Deshalb sollten auch jetzt weiterhin ALLE beteiligen.

Resolution des Rates der Stadt Seelze 

Stellungnahmeder Region Hannover

Für Fragen, Anregungen und Hinweise wenden sie sich bitte auch gern an: Katja Volkhardt, Tel. 05137/828-480 und per E-mail : katja.volkhardt@stadt-seelze.de     

Anfahrt

Anfahrt

Telefonbuch

Telefonbuch

Wetter

Wetter in Seelze

Kontakt

Kontakt

 
Anfahrt

Notruf

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Fahrpläne

Fahrpläne

Jobs

Jobs

 
 
Obentrautstadt-Logo
HGS
Königliche Kristalltherme Seelze
Bürgerstiftung Seelze
Kulturinitiative Seelze
Seniorenbeirat Seelze
 
Impressum    •    Kontakt    •    Datenschutz