Illegal entsorgter Müll bleibt ein Problem: Stadt plädiert an Umweltbewusstsein

23.02.2018

Bei der Stadt Seelze gehen regelmäßig Hinweise auf illegal entsorgten Hausmüll ein.

Einer der jüngsten Fälle betraf mehrere Tüten mit Abfall, die Unbekannte ordnungswidrig neben einem öffentlichen Abfallbehälter in der städtischen Parkanlage an der Göxer Landstraße abgestellt hatten.

„Es ist sehr ärgerlich für uns, wenn es zu solchen Verschmutzungen kommt“, sagt Sybille Brenner, städtische Produktverantwortliche unter anderem für die Parkanlagen. Leider könne die Stadt Seelze solch ein schlechtes Umweltverhalten nur bedingt beeinflussen. So würden Mitarbeiter der Stadt solche illegal abgelegten Mülltüten in der Regel bewusst nicht sofort beseitigen, um nicht den Eindruck zu erwecken, dass damit dieses Müllverhalten noch unterstützt wird und stets der Steuerzahler für die Entsorgung aufkommt. Auf der anderen Seite müsse die Stadt Seelze nach einer angemessenen Zeit reagieren, um unter anderem zu vermeiden, dass Ratten und andere Tiere in dem Hausmüll Nahrung finden und sich Schädlinge oder gar Krankheiten ausbreiten.

Insbesondere wegen der Probleme mit Ratten, deren Ausbreitung durch eine solche Müllablagerung begünstigt wird, plädiert die Stadt Seelze an das Umweltbewusstsein aller Einwohnerinnen und Einwohner. Für die Verursacher einer illegalen Müllentsorgung kann es zudem teuer werden. Wem eine solche Ordnungswidrigkeit nachgewiesen wird, droht ein Bußgeld. Außerdem müssen die Verursacher damit rechnen, dass ihnen die Entsorgungskosten in Rechnung gestellt werden. 

Unbekannte haben in der städtischen Parkanlage an der Göxer Landstraße mehrere Tüten mit Hausmüll illegal entsorgt.

Anfahrt

Anfahrt

Telefonbuch

Telefonbuch

Wetter

Wetter in Seelze

Kontakt

Kontakt

 
Anfahrt

Notruf

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Fahrpläne

Fahrpläne

Jobs

Jobs

 
 
Obentrautstadt-Logo
HGS
Königliche Kristalltherme Seelze
Bürgerstiftung Seelze
Kulturinitiative Seelze
Seniorenbeirat Seelze
 
Impressum    •    Kontakt    •    Datenschutz